Sie sind nicht angemeldet.

[Benziner] Die Ölsuche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unseres Forums stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. ---> weitere Info <---

Thorsten

Anfänger

  • »Thorsten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 21. April 2017

Aktuelles Auto: S3 8V Limousine Modell 2018

Postleitzahl: 63110

Danksagungen: 4 / 6

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. August 2017, 19:42

Die Ölsuche

Hallo zusammen,

ich habe nun 2000KM auf dem S3 und die Suppe soll raus. Original ist die 0W30 Plürre drinnen.

Nun bin ich am überlegen welches Öl ich rein machen soll.

0W40 oder 5W40.

Überwiegend Kurzstrecke weil die Frau damit zur Arbeit fährt und wenn ich fahre ists Kurz und Mittelstrecke, wobei ich dann auch sportlicher unterwegs bin.

Was würdet ihr empfehlen?

Viele Grüße

Thorsten

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

Kennzeichen-Grafik
  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 43 683

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1693 / 935

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. August 2017, 19:58

Da kommt das Addinol Super-Light 0540 5W40 bestens zum Einsatz. Das hat sich sehr gut bewährt.

Rest zum 0w40 siehe hier:
[Allgemein] FAQ Motoröl
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thorsten (31.08.2017)

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 71 / 53

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. August 2017, 20:26

Ganz klar 5W40!

Bei viel Kurzstrecken hat man ordentlich Spriteintrag. Da bietet ein 5W aufgrund der dickeren Grundöle mehr Reserven gegen die Ölverdünnung. Außerdem ist ein 0W40 mehr gespreizt, was mithilfe von mehr VI-Verbesserern erreicht wird, die jedoch schnell zerscheren, weshalb die Heißviskosität früher einbricht. Heißt also: mit einem 5W40 hast du auch ein langzeitstabileres Öl und somit mehr Reserven im Hochtemperaturbereich.

Der allseits genannte „Vorteil“ beim Kaltstart mit einem 0W Öl existiert in unseren Breitengraden praktisch nicht. Auch wenn die „schnellere Durchölung“ immer wieder als DER Grund schlechthin von den 0W40 Fetischisten genannt wird - es gibt keine Tests, Studien, ja nichtmal eine Tendenz, dass ein 0W40 in unseren Breitengraden gegenüber einem 5W40 irgendwelche Vorteile hätte.

Das Addinol Super Light 0540 ist ein hervorragender Kandidat.

Schöne Grüße
Casey

EDIT:
Zu spät gesehen. Unter Para‘s Link sind ja im Prinzip schon meine obigen Aspekte genannt worden.
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »casey1234« (31. August 2017, 20:28)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thorsten (31.08.2017)

Thorsten

Anfänger

  • »Thorsten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 21. April 2017

Aktuelles Auto: S3 8V Limousine Modell 2018

Postleitzahl: 63110

Danksagungen: 4 / 6

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. August 2017, 20:43

Super,

vielen Dank für die Erklärungen. Das hilft mir weiter.

Dann werde ich mal bei Para bestellen.

Viele Grüße

Thorsten

Thorsten

Anfänger

  • »Thorsten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 21. April 2017

Aktuelles Auto: S3 8V Limousine Modell 2018

Postleitzahl: 63110

Danksagungen: 4 / 6

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. August 2017, 20:56

2 X 4 Liter bestellt. :D :D :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paramedic_LU (31.08.2017)

MrWilson

Schüler

  • »MrWilson« ist männlich

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 10. Juni 2012

Aktuelles Auto: Golf GTI Clubsport

Postleitzahl: 34225

Danksagungen: 13 / 15

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. September 2017, 12:20

Mich würde beim Wechsel auf 5W 40 interessieren, wie es mit der Werksgarantie bei einem Motorproblem aussieht?
Ich bin derweil auch noch am überlegen, welches Öl ich in meinen 2.0 Clubsport einfüllen soll.
Weiterhin 5W30 per auch der Wechsel auf 5W40.

earlgrey

Realist

  • »earlgrey« ist männlich

Beiträge: 7 794

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2009

Aktuelles Auto: a3 quattro 3.2 8Pa ,DSG.MJ 06,BMJ // S4av MJ15//CorsaD192PS

Wohnort: München

Danksagungen: 892 / 1300

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. September 2017, 12:43

Stimmt die Freigabe ,gibt es keine Garantieprobleme.

Man kann diese Freigabe auch bei der Werkstatt im Servicenachweis dokumentieren lassen.

Thorsten

Anfänger

  • »Thorsten« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 21. April 2017

Aktuelles Auto: S3 8V Limousine Modell 2018

Postleitzahl: 63110

Danksagungen: 4 / 6

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. September 2017, 14:43

Habe bei Audi direkt nachgefragt und gesagt das ich ein 5W40 Öl rein machen will. Ob es dann ein Problem mit der Garantie gibt.

Antwort: alles Ok soweit das Öl eine VW50200 (ging jetzt um mein Modell, bei anderen evtl. eine andere Freigabe)Freigabe hat. Und auf 15000KM Festintervall umstellen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thorsten« (1. September 2017, 14:44)


formel1

Anfänger

  • »formel1« ist männlich

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 27. März 2005

Danksagungen: 1 / 13

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. September 2017, 20:52

Was haltet ihr denn von dem RAVENOL VST 5W40 ?(

earlgrey

Realist

  • »earlgrey« ist männlich

Beiträge: 7 794

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2009

Aktuelles Auto: a3 quattro 3.2 8Pa ,DSG.MJ 06,BMJ // S4av MJ15//CorsaD192PS

Wohnort: München

Danksagungen: 892 / 1300

  • Nachricht senden

10

Freitag, 1. September 2017, 23:28

Das wichtigste scheint zu sein ,daß man wegkommt vom LL .

Also Ölwechsel 15000/1 Jahr ,dann kann man fast alles so machen ,wie man es selber möchte,zB nach Verfügbarkeit und Preis handeln.Oder eben auch
einer gewissen Überzeugung nachgehen.

So sehr ich jetzt für meinen Bedarf auf Addinol "stehe" ,auch andere Öle -richtig angewandt- werden nicht gleich in die Verbannung gehen müssen.

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 71 / 53

  • Nachricht senden

11

Samstag, 2. September 2017, 12:08

Habe bei Audi direkt nachgefragt und gesagt das ich ein 5W40 Öl rein machen will. Ob es dann ein Problem mit der Garantie gibt. Antwort: alles Ok soweit das Öl eine VW50200 (ging jetzt um mein Modell, bei anderen evtl. eine andere Freigabe)Freigabe hat. Und auf 15000KM Festintervall umstellen lassen.

So ist es. Bei im Prinzip allen aktuellen VAG Benzinern bleibt die Garantie bei offizieller/echter VW 50200 Freigabe 100%ig erhalten. Gewissheit bringt ein Blick in die Betriebsanleitung, ob der Motor für VW 50200 freigegeben ist, oder eine Nachfrage beim Freundlichen (sofern dieser auf dem Gebiet kompetent ist).

Die Freigabelisten findet man hier:
VW 50200 / 50500: >Klick!<
VW 50200 / 50500 / 50501: >Klick!<

Was haltet ihr denn von dem RAVENOL VST 5W40 ?(

Gehirnwäsche vom berühmt-berüchtigten oil-club bekommen? :D
Das VST gilt dort als heiliger Gral der 5W40er. Letztendlich kostet es nur mehr und schneidet in Analysen auch nicht besser ab. Angeblich ist es sogar eines der letzten echten vollsynthetischen Öle, aber ganz ehrlich: Ich hab keine Lust auf Undichtigkeiten dank PAO (lässt Dichtungen schrumpfen), erst recht nicht in Anbetracht der Tatsache, dass HC Grundöle neutral sind und moderne HC Öle mit moderner Formulierung (mindestens) auf dem gleichen Niveau wie vollsynthetische Öle sind. Außerdem ist mir die Heißviskosität etwas zu niedrig und in Kombination mit dem nur mittelmäßigen Viskositätsindex hat es deutlich weniger Reserven im Hochtemperaturbereich. Da bleib ich lieber beim bewährten ASL0540.

Gruß Casey
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »casey1234« (2. September 2017, 12:13)


formel1

Anfänger

  • »formel1« ist männlich

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 27. März 2005

Danksagungen: 1 / 13

  • Nachricht senden

12

Samstag, 2. September 2017, 15:48

Danke für die Infos. Denke aber das das Ravenol VST 5W-40 kein schlechtes Öl ist.
Über Undichtigkeiten mach ich mir keine Gedanken, da mein Skoda Superb ja erst ein halbes Jahr alt ist und ich denke das die Dichtungen wohl ein Vollsynthetisches Öl abkönnen müssen.
Die Unterschiede der Daten in den Datenblättern sind für mich ziemlich gering ?(

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 71 / 53

  • Nachricht senden

13

Samstag, 2. September 2017, 15:57

Danke für die Infos. Denke aber das das Ravenol VST 5W-40 kein schlechtes Öl ist.

Das hat auch niemand behauptet. Ich präferiere nur einfach aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und der positiven Erfahrungen hier und in anderen Foren das ASL0540, das ist alles. ^^

Die Unterschiede der Daten in den Datenblättern sind für mich ziemlich gering ?(

Sorry, Ravenol hat mal wieder das Datenblatt aktualisiert. Die passen ihre Werte alle paar Tage/Wochen an. Ich weiß nicht, was dahinter steckt, aber einen positiven Eindruck hinterlässt das bei mir keinesfalls. Scheint fast so, als würden sie ständig an der Formulierung herumschrauben und/oder als hätten sie keine stabile Produktion und/oder keine stabilen Ressourcen beim Einkauf ihrer Grundöle und Additive. Und wenn man heute bestellt, welche Version bekommt man dann? In der Regel bekommt man aus dem offiziellen Ravenol Shop mehrere Wochen bis Monate altes Öl. Was bringt einem da, dass sie andauernd die Formulierung ändern und anpassen? Für den Kunden ein einziges Chaos...

Beim aktuellen Datenblatt sind Unterschiede tatsächlich kleiner als zuvor im Vergleich zum ASL, aber an den Tatsachen hat sich nichts geändert, sprich die Heißvisko ist nach wie vor dünner und der VI nach wie vor kleiner. Somit sind im Hochtemperaturbereich weniger Viskositätsreserven vorhanden.

Wenn du es fahren willst, tu das. Ich füll es nicht ein. :)

Gruß Casey
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »casey1234« (2. September 2017, 16:09)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

formel1 (02.09.2017)

  • »Martin« ist weiblich

Beiträge: 933

Registrierungsdatum: 12. Mai 2005

Aktuelles Auto: V70 III D5

Postleitzahl: 67105

Wohnort: Schifferstadt

Danksagungen: 32 / 2

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 3. September 2017, 00:00

Wieviel hast Du vor pro Jahr zu fahren?
Das originale 0W30 Öl ist auvch erstmal in Ordnung, solange Du nicht die "longlife Zeit" ausnutzen willst.
Wenn Du sowieso innerhalb eines Jahres auf 15.000km kommst, kannst Du es problemlos bis dahin fahren. oder halt mit der ersten Jahresinspektion dann auf Festintervall umstellen.
Die Zeiten von "Einfahr-Öl", welches nach den ersten 1000km raus muß, sind schon lange vorbei. ;)

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 71 / 53

  • Nachricht senden

15

Sunday, 3. September 2017, 00:27

Das originale 0W30 Öl ist auvch erstmal in Ordnung, solange Du nicht die "longlife Zeit" ausnutzen willst.

Ein dünnes 0W30 hat so gut wie keine Reserven gegen Ölverdünnung durch Kraftstoffeintrag (den man immer hat). Die dünne Suppe ab Werk dient nur der Verbrauchs- und Emissionsoptimierung, aber ganz sicher nicht dem Motor. Die Suppe sollte so schnell wie möglich raus, am besten nach dem Einfahren.

Wenn Du sowieso innerhalb eines Jahres auf 15.000km kommst, kannst Du es problemlos bis dahin fahren. oder halt mit der ersten Jahresinspektion dann auf Festintervall umstellen.

Wenn man bedenkt, dass selbst sehr gute 5W40er nach 10-15.000 km an der Belastungsgrenze sind, würde ich ein dünnes 0W30 nicht so lange fahren wollen, insbesondere nicht beim ersten Intervall mit dem Einfahrverschleiß, der das Öl zusätzlich belastet.

Die Zeiten von "Einfahr-Öl", welches nach den ersten 1000km raus muß, sind schon lange vorbei. ;)

Da zeigt so gut wie jede Ölanalyse einer Erstbefüllung was anderes. Der Einfahrverschleiß existiert nach wie vor und belastet das Öl enorm. Man MUSS vielleicht heutzutage nicht mehr nach dem Einfahren wechseln, aber empfohlen ist es trotzdem - der Motor dankt‘s.

Gruß Casey
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

formel1 (03.09.2017)

videoschrotti

Perfektionist

  • »videoschrotti« ist männlich

Beiträge: 2 216

Registrierungsdatum: 2. Juli 2010

Aktuelles Auto: S3 8VA

Wohnort: Wien

Danksagungen: 466 / 459

  • Nachricht senden

16

Sunday, 3. September 2017, 08:57

Da zeigt so gut wie jede Ölanalyse einer Erstbefüllung was anderes. Der Einfahrverschleiß existiert nach wie vor und belastet das Öl enorm. Man MUSS vielleicht heutzutage nicht mehr nach dem Einfahren wechseln, aber empfohlen ist es trotzdem - der Motor dankt‘s.

Dem kann ich nur zustimmen. Als ich bei meinem S3 das Öl nach der "Einfahrrunde" Wien-Neckarsulm-München-Wien wechseln ließ, war das Öl deutlich dunkel und rann nach den ca. 2000km wie Wasser aus dem Motor. Seither nur ASL 5W40.
"Wenn ich heute in einen Tesla einsteige und nach sechs Kilometer ein Warnton kommt und die Meldung 'System überhitzt, halbe Leistung' erscheint, dann kriege ich einen Schreikrampf. Das ist keine Lösung."
Walter Röhrl

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

formel1 (03.09.2017)

formel1

Anfänger

  • »formel1« ist männlich

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 27. März 2005

Danksagungen: 1 / 13

  • Nachricht senden

17

Sunday, 3. September 2017, 09:44

Danke für die vielen Infos...dann mache ich ja mit dem Wechsel auf Festintervall mit dem Ravenol VST 5W40 nix falsch :)

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 71 / 53

  • Nachricht senden

18

Sunday, 3. September 2017, 16:33

Zitat

Was haltet ihr denn von dem RAVENOL VST 5W40 ?(

Gehirnwäsche vom berühmt-berüchtigten oil-club bekommen? :D

Ich hab's ja gewusst: >Klick!< :D :D :D

Der Ravenol-Shop ist seit kurzem offiziell als „Händler“ im ach so neutralen oil-club zu finden

Auf MT sieht man ja z.Z. auch immer häufiger sehr deutlich, was viele User von den Ansichten, Religionen, Politik oder was auch immer des oil-club's halten. Ab hier ff. (bis Seite 5845): >Klick!<

Ich kann dem Ganzen nur zustimmen. An Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten, was die für ein Image zu verkaufen versuchen ("neutrale und kompetente Beratung"), aber was letztendlich wirklich dahintersteckt (>Klick!<). Selbst einem sehr lange aktiven und (wirklich!) neutralen Mitglied ("RtTechnik"), dem ich eine hohe Kompetenz auf dem Gebiet der Schmierstoffe zuschreibe, war das Getue dort offensichtlich irgendwann zu blöd.

Schöne Grüße
Casey

PS:
Noch eine witzige Randnotiz: Gerade gesehen, dass mein Account dort von "eingeschränkt" auf "gesperrt" geändert wurde. Passt den Verantwortlichen wohl nicht in den Kram, dass ich meine Meinung über deren dubiosen Forums woanders publik mache. Aber mit Meinungsfreiheit hatten sie es dort ja noch nie. :D
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »casey1234« (3. September 2017, 16:47)


videoschrotti

Perfektionist

  • »videoschrotti« ist männlich

Beiträge: 2 216

Registrierungsdatum: 2. Juli 2010

Aktuelles Auto: S3 8VA

Wohnort: Wien

Danksagungen: 466 / 459

  • Nachricht senden

19

Sunday, 3. September 2017, 19:22

Wir können uns beruhigt zurücklehnen - es sind ja nicht unsere Motoren.....

Zu MT, Oil-club etc. habe ich eine ganz entspannte Beziehung:
sie gehen mir tangential peripher am Allerwertesten vorbei
"Wenn ich heute in einen Tesla einsteige und nach sechs Kilometer ein Warnton kommt und die Meldung 'System überhitzt, halbe Leistung' erscheint, dann kriege ich einen Schreikrampf. Das ist keine Lösung."
Walter Röhrl

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

casey1234 (03.09.2017)

AndiG

Fortgeschrittener

  • »AndiG« ist männlich

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 25. Juli 2017

Aktuelles Auto: 2017er Audi S3 Sportback

Wohnort: Kreis Kleve

Danksagungen: 54 / 19

  • Nachricht senden

20

Sunday, 3. September 2017, 20:07

ich habe ja schon einiges im "Mobil 1 FS 0w40" Thread geschrieben..... meine letzter großer Post -> [Allgemein] Mobil 1 FS 0W-40 vs. New Life 0W-40

war, weil das M 1NL nicht ehr verfügbar ist, auch der Suche nach was neuem......

M1 FS 0w40 war eine Option, nettes Additivpaket, jedoch geringere Heißvisko und "Fälschungen"
Shell Helix Ultra, ebenfalls sehr interessant, leider auch hier Fälschungen

habe dann die Suche so eingeschränkt, dass man direkt bei "Hersteller" kauft...ROWE, Ravenol, Addinol, Fuchs....

was mir beim Ravenol VST immer misfiel, die ständigen Änderungen....kann gut, aber auch schlecht sein, dazu fiel mir bei einigen Gebrauchtölanalysen auf, dass die Heißvisko recht niedrig wurde....ohne jedoch hohen Kraftstoffeintrag zu haben?!?!!?!?!?
im oil-club wurde auf diesbezügliche Fragen immer sehr verhalten reagiert...früher wechseln (dann stünde ich bald öfter in der Ölbude, als an der Tanke), DI-typische Probleme wie Kraftstoff (komisch, dass auch aktuelle 2.0 TSI mit DI und Saugrohreinspritzung das Phänomen zeigen)

schlussendlich habe ich "hier" die gesamte Historie rund ums Addinol durchgeackert und mich schlussendlich "gegen einmalige Analysen und für langjährige Gebrauchs-Erfahrung" entschieden

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

casey1234 (03.09.2017)