Sie sind nicht angemeldet.

Die A3Q-Kalender 2018  sind bestellbar :-)   ***KLICK***  

mad90mad

Experte für Fahrzeugaufbereitung und Glasreinigung

  • »mad90mad« ist männlich
  • »mad90mad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 26. Juli 2016

Aktuelles Auto: Audi TT 8N 3.2 Quattro Coupe NWT 3.0 / Audi A4 B7 2.0 TDI

Postleitzahl: 5674*

Danksagungen: 23 / 13

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. September 2017, 21:19

An die Ölprofis: Öl für 2.0 TDI BPW

Hallo Gemeinde.

Ich habe seit neuestem einen A4 B7 2.0 TDI fürs Studium, da ich täglich ~50km hin und zurück pendel, und bin auf der Suche
nach dem passenden Öl für meine Anforderungen.

Hier ein paar wichtige Daten:


- Motorcode: BPW
- Pumpe-Düse-Motor
-> Also der mit 8 Ventilen und Euro4
- 24tkm/Jahr Laufleistung
-> daher kommt für mich nur ein LL-Öl in Frage
- Dieselpartikelfilter
- Kilometerstand: 205.800km

Nun zu meinem Problem:

Audi schreibt für den Motor das 507 00 vor, da er einen Partikelfilter hat und dieses Öl aschearm ist. Das muss ja per Definition der Norm ein 5W30 sein.
Da ich von Addinol überzeugt bin, würde ich nicht die Castrol-Plörre nehmen, sondern zum Pendant von Addinol, dem Giga Light 0530 greifen. Dieses Öl
schlägt der Ölfinder daher logischerweise auch vor.
Nun gibt es auch 5W40 Longlifeöle, die aschearm sind und daher für den DPF passen würden. Von einem 40er Öl verspreche ich mir bessere Schmierung,
seidigeren Motorlauf und mehr Reserven. Den Unterschied zwischen 30er und 40er habe ich bei meinem TT sehr deutlich gemerkt, weswegen
ich auch hier gerne ein 40er benutzen würde, nur können die eben per Definition nicht der geforderten Norm entsprechen. Bei Addinol habe ich hier nur
das Premium 0540 gefunden.
Dann gäbe es noch die Möglichkeit ein 5W40er Longlifeöl zu fahren, dass nicht aschearm ist. Diese haben mehr/bessere Additive da eben Additive in der Verbrennung
die Asche erzeugen. Hier wäre dann die Frage wie viel größer die Aschebelastung bei praktisch keinem Ölverbrauch (mit 40er Ölen verbraucht er ja nochmal weniger
als mit 30er) wirklich ist ? Außerdem weiß ich nicht ob es ein aschehaltiges 5W40er LL überhaupt gibt, habe bei Addinol keins gefunden.

Also:

5W30 LL ACEA C3:

- entspricht der Norm
- aschearm
- weniger Schmierreserven
- weniger Additive

5W40 LL ACEA C3:

- entspricht nicht der Norm
- aschearm
- Schmierreserven
- weniger Additive

5W40LL ACEA A3/B4:

- entspricht nicht der Norm
- nicht aschearm
- Schmierreserven
- mehr Additive

- gibt es das überhaupt?

Vielen Dank, könnt ihr Ölgenies mal drüber nachdenken :rolleyes: :rolleyes:

Hier mal ein Bild vom schicken Ding:
Und täglich grüßt die Steuerkette.

Alles über mich und meine rote Badewanne gibt's hier.

TT 3.2 :

A4 2.0 :

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 183

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 54 / 31

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. September 2017, 12:54

An dem Begriff "Longlife" würde ich mich nicht so aufhängen. Das ist keine fest definierte Größe, sondern definiert jeder Hersteller anders. Bei VW eben 30.000 km / 2 Jahre, bei Mercedes gibt es mittlerweile sogar 50.000er Intervalle. Ob ein Öl als "Longlife" Öl ausgezeichnet ist, ist nebensächlich. Ich würde mich an deiner Stelle nach den Freigaben richten, denn die definieren auch, wie lange ein Öl verwendet werden darf.

Welches Öl aus deinen oben genannten Spezifikationen du letztendlich verwendest, ist eher nebensächlich, wenn du keinen nennenswerten Ölverbrauch hast. Bei aschearmen Low-/MidSAPS Ölen bist du halt wegen DPF wirklich auf der sicheren Seite. Wichtiger jedoch sind kurze Intervalle, auch viel wichtiger als das beste Öl möglichst lange zu fahren. Der Motor dankt's, wenn er öfters mit frischem Öl und frischen Additiven versorgt wird. Das ist wichtiger als die letzte Zehntel in der Heißviskosität.

An deiner Stelle würde ich das Addinol Giga Light 5W30 nehmen und dieses aber im Festintervall fahren, sprich alle 15.000 km / 12 Monate wechseln. Eine gute Alternative wäre das Motul X-Clean 8100 5W40 und wegen der MB 229.51 Freigabe maximal 20.000 km / 12 Monate, würde es aber auch nach VAG Festintervall alle 15.000 km rausschmeißen.

Schöne Grüße
Casey
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »casey1234« (23. September 2017, 12:57)


mad90mad

Experte für Fahrzeugaufbereitung und Glasreinigung

  • »mad90mad« ist männlich
  • »mad90mad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 26. Juli 2016

Aktuelles Auto: Audi TT 8N 3.2 Quattro Coupe NWT 3.0 / Audi A4 B7 2.0 TDI

Postleitzahl: 5674*

Danksagungen: 23 / 13

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. September 2017, 13:11

Danke soweit.

Wird dann wohl das Motul X-Clean werden und das mal ausprobieren :thumbup:
Und täglich grüßt die Steuerkette.

Alles über mich und meine rote Badewanne gibt's hier.

TT 3.2 :

A4 2.0 :

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 183

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 54 / 31

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. September 2017, 12:07

Die Garantieansprüche oder Kulanzchancen sind dann halt weg, weil das Öl nicht den Anforderungen laut VAG entspricht - das nur als Info.

Motul Öle werden massiv gefälscht, also auch hier gilt wie bei jeder Ölmarke: nur beim offiziellen Vertriebspartner beziehen!

Gruß Casey
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick

mad90mad

Experte für Fahrzeugaufbereitung und Glasreinigung

  • »mad90mad« ist männlich
  • »mad90mad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 26. Juli 2016

Aktuelles Auto: Audi TT 8N 3.2 Quattro Coupe NWT 3.0 / Audi A4 B7 2.0 TDI

Postleitzahl: 5674*

Danksagungen: 23 / 13

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. September 2017, 14:06

Da ich die Ölwechsel selber mache und er daher für Audi nicht scheckheftgepflegt ist, wären auch in Anbetracht der Laufleistung die Kulanzchancen mehr als gering.
Daher geht das schon in Ordnung.

Ist dir zufällig ein vertrauenswürdiger Händler von Motul Ölen bekannt?
Und täglich grüßt die Steuerkette.

Alles über mich und meine rote Badewanne gibt's hier.

TT 3.2 :

A4 2.0 :

casey1234

Fortgeschrittener

Beiträge: 183

Registrierungsdatum: 2. April 2013

Aktuelles Auto: Golf V

Wohnort: Erding

Danksagungen: 54 / 31

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. September 2017, 15:41

Motul listet seine Händler auf der eigenen Website, allerdings vermute ich bei der Vielzahl an Einträgen in der Datenbank, dass die wenigsten wirklich vom Werk beliefert werden. Ich denke, dass es sich da nur um ne Lizenz handelt, die man als Händler beantragen kann, um als "offizieller Partner" auf der Website ausgewiesen zu werden und sich so nennen zu dürfen. Einkaufen werden die dann wohl trotzdem im Großhandel, und da wird's dann kritisch mit Fälschungen, weil der Markt ja regelmäßig überflutet wird. Mir persönlich wär das Risiko zu groß.

Gruß
Öl-Vergleichstabellen:
Benziner:
0W-40 vs 5W-40 vs 5W-50:
klick
Diesel:
0W-30 vs 5W-30 (VW 507.00): klick
0W-40 vs 5W-40 (MB 229.51): klick
Lektüre:
Öl, Motorspülung & 2T-Öl im Tank: klick