Sie sind nicht angemeldet.

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unseres Forums stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. ---> weitere Info <---

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

Kennzeichen-Grafik
  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 43 515

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1661 / 916

  • Nachricht senden

201

Dienstag, 8. Mai 2018, 06:55

Das klingt sehr gut :thumbup:
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle

OsCaR32

Profi

Beiträge: 636

Danksagungen: 136 / 25

  • Nachricht senden

202

Dienstag, 8. Mai 2018, 10:52

Nachtrag:

Unmittelbar nach dem Tanken wurden die Endrohre natürlich sauberpoliert.

Die Ablagerungen stammen also genau von der einen Tankfüllung.

Und so verrußt wie auf dem zweiten Bild sind die Endrohre nach einer Tankfüllung normalerweise auch nicht.

Da scheint also noch ein Nachreinigungseffekt zu sein.
»OsCaR32« hat folgende Dateien angehängt:

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

Kennzeichen-Grafik
  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 43 515

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1661 / 916

  • Nachricht senden

203

Dienstag, 8. Mai 2018, 11:03

so ähnlich wars bei mir auch gewesen.
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle

El Manu

Soundfanatiker

  • »El Manu« ist männlich

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 31. Mai 2017

Aktuelles Auto: Audi TT 3.2

Postleitzahl: 72379

Wohnort: Hechingen

Danksagungen: 21 / 50

  • Nachricht senden

204

Samstag, 12. Mai 2018, 22:54

Nachtrag:

Unmittelbar nach dem Tanken wurden die Endrohre natürlich sauberpoliert.

Die Ablagerungen stammen also genau von der einen Tankfüllung.

Und so verrußt wie auf dem zweiten Bild sind die Endrohre nach einer Tankfüllung normalerweise auch nicht.

Da scheint also noch ein Nachreinigungseffekt zu sein.
Genau so war es bei mir nun auch.
Inzwischen war ich um die 7 mal tanken und habe alle 2 Tankfüllungen mal Keropur reingemacht.
Nun sind 3 Dosen weg. Eine bleibt für meinen Alltagskombi.
Der TT fuhr sich vor allem nach den Behandlungen und dem Tank ohne Zusatz danach immer sehr fein bzw. feiner.
Auffällig war, wie Oscar oben schreibt, die Schwarzfärbung bei der 3ten Dose Keropur mit dem Zusatz. Danach wieder normal Ultimtate ohne Zusatz und die Rohre blieben sauber.
Was im Umkehrschluss aber heißt, dass er immer noch Ablagerungen nach 3 Dosen raus holt??

Ich fahre seit letztem Jahr März, seitdem der Wagen mein ist, immer Ultimate.
Das ist ja ein sehr guter Spritt. Also entweder das Kero holt weiterhin Ablagerunen raus oder aber es verbrennt so, dass die Endrohre immer schwarz werden.
Mhh, wobei ich das bei den ersten beiden Füllungen so stark nicht festgestellt habe. Vielleicht dauert es auch seine Zeit.
Fakt ist, der Wagen blieb so seidig im Lauf und es steigerte sich nach der 3ten Dose Kero nochmals leicht.
Verbrauch ist zunächst minimal runter gegangen, auch durch weitere Strecken zu BN oder nach Olching, wobei aktuell durch viel Überland in und rund um Hechigen wieder mehr vebraucht wird.

Mein Fazit: Ich werde Keropur weiterhin nutzen, aber vermutlich nur einmal im Jahr 2 Dosen. Das sollte reichen.
Audi TT 3.2 Roadster -customized-
Mercedes C180 Kombi

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

Kennzeichen-Grafik
  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 43 515

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1661 / 916

  • Nachricht senden

205

Samstag, 12. Mai 2018, 23:14

Ich hatte vor einer Tankung eine Dose reingemacht. Runtergefahren bis halb und dann aufgetankt, weil ich gestern zum Flugplatz musste der 86 km entfernt ist.
Das tolle daran, die A6 war richtig frei und ich fuhr den mal wieder lange richtig aus. 260-270 nach Tacho war fast Dauerhaft auf den unlimitiertzen Abschnitten. Das muss ihm sehr gut getan haben. Seitdem läuft er seidenweich und total vibrationsarm. Das merkt man besonders im Leerlauf an der Ampel. Da war immer was im Lenkrad leicht spürbar. Nun gar nix mehr.
Ich bin immer noch vom Keropur begeistert. Der ESD färbte bei der Dose im ersten Tankabschnitt nicht . Nach der Autobahnhatz hingegen war der untere Rand der ESD-Rohre schön schwarz, und zwar gleichmäßig mit feinstem Ruß. Was auch immer hinter der Logik von verrusten ESD`s liegt, Fakt ist, der Motor läuft mit Keropur deutlich besser.
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle

AndiG

Fortgeschrittener

  • »AndiG« ist männlich

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 25. Juli 2017

Aktuelles Auto: 2017er Audi S3 Sportback

Wohnort: Kreis Kleve

Danksagungen: 45 / 19

  • Nachricht senden

206

Montag, 14. Mai 2018, 11:56

....auf der anderen Seite ist es schon verblüffend, dass ihr das trotz Aral U102 beobachtet, geht man doch davon aus, dass damit kaum Ablagerungen entstehen!

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

Kennzeichen-Grafik
  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 43 515

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1661 / 916

  • Nachricht senden

207

Montag, 14. Mai 2018, 12:54

Ablagerungen werden immer entstehen. Beim einen Sprit mehr, beim anderen weniger. Dazu gibts zuviele Einflüße.
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle

AndiG

Fortgeschrittener

  • »AndiG« ist männlich

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 25. Juli 2017

Aktuelles Auto: 2017er Audi S3 Sportback

Wohnort: Kreis Kleve

Danksagungen: 45 / 19

  • Nachricht senden

208

Montag, 14. Mai 2018, 17:19

gut, da hast du natürlich recht.....

musste vor zwei Wochen gezwungenermaßen Super95 in den S3 füllen....
- Mehrverbrauch von rund 1 Liter
- gefühlt deutlich schlechteres Gasannahme und Elastizität, besonders "oben raus"
- Endrohre komplett schwarz

habe dann nach und nach wieder mit U102 aufgefüllt....
seit Anfang letzter Woche war nur noch U102 im Tank und bis Freitag, als ich gewaschen habe, hat er auch noch die "Reste" rausgehauen hinten.

Freitag dann mal Auto gewaschen und Endrohre auf Hochglanz gebracht....am Wochenende dann zum Nürburgring und je 200 teilweise mit hohem/langem Vollgasanteil (reiner DI), sonst viel im mittleren Drehzahlbereich (DI und SRE)
-> Endrohre sind sauber!

Werde aber spätestens auf der Urlaubsfahrt nach Italien ein paar Dosen Keropur durchjagen....

OsCaR32

Profi

Beiträge: 636

Danksagungen: 136 / 25

  • Nachricht senden

209

Sonntag, 20. Mai 2018, 22:41

Fazit nach Anwendung von vier Dosen Keropur

Wie im Titel beschrieben, vier Dosen aufgebraucht; selbst bzw. weitergegeben in der Familie.
In vier verschiedenen Fahrzeugen/Fahrzeugkonzepten.

1) Im VR6 3.2er des VAG-Konzerns (MKB BUB, also Sechszylinder-Saugrohreinspritzer): Fotos und Stellungnahme, siehe weiter oben.
2) In einem anderen Sechszylinder-Saugrohreinspritzer (überwiegend Langstrecke oder forciert gefahren): Keine Veränderung im Ansprechverhalten oder im Rußverhalten (egal ob vor, während, oder nach Anwendung)
3) In einem Vierzylinder-Saugrohreinspritzer (Gemischtbetrieb): Keine Veränderung im Ansprechverhalten oder im Rußverhalten (egal ob vor, während, oder nach Anwendung).
4) In einem Vierzylinder-Turbo-Direkteinspritzer (Gemischtbetrieb, mit höherem Anteil Langstrecke): Keine Veränderung im Ansprechverhalten oder im Rußverhalten (egal ob vor, während, oder nach Anwendung).

Was bedeutet das?

Ich hatte erwartet, daß das Keropur in den anderen Fahrzeugen ähnliche Wirkung entfalten würde wie im VR6 3.2er.
Haben die anderen es vielleicht nicht nötig?

OberpfalzS3

Erleuchteter

  • »OberpfalzS3« ist männlich

Beiträge: 2 927

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2011

Aktuelles Auto: Audi A4 3.0 TFSI "CC Edition 420+"

Postleitzahl: 95692

Wohnort: Bayern, Oberpfalz

Danksagungen: 196 / 190

  • Nachricht senden

210

Montag, 21. Mai 2018, 09:28

Wie im Titel beschrieben, vier Dosen aufgebraucht; selbst bzw. weitergegeben in der Familie.
In vier verschiedenen Fahrzeugen/Fahrzeugkonzepten.

1) Im VR6 3.2er des VAG-Konzerns (MKB BUB, also Sechszylinder-Saugrohreinspritzer): Fotos und Stellungnahme, siehe weiter oben.
2) In einem anderen Sechszylinder-Saugrohreinspritzer (überwiegend Langstrecke oder forciert gefahren): Keine Veränderung im Ansprechverhalten oder im Rußverhalten (egal ob vor, während, oder nach Anwendung)
3) In einem Vierzylinder-Saugrohreinspritzer (Gemischtbetrieb): Keine Veränderung im Ansprechverhalten oder im Rußverhalten (egal ob vor, während, oder nach Anwendung).
4) In einem Vierzylinder-Turbo-Direkteinspritzer (Gemischtbetrieb, mit höherem Anteil Langstrecke): Keine Veränderung im Ansprechverhalten oder im Rußverhalten (egal ob vor, während, oder nach Anwendung).

Was bedeutet das?

Ich hatte erwartet, daß das Keropur in den anderen Fahrzeugen ähnliche Wirkung entfalten würde wie im VR6 3.2er.
Haben die anderen es vielleicht nicht nötig?

Moin,

könnte die Vermutung der Skeptiker stützen das allgemein Zusätze wie Keropur o.a. Lambda etc nur eine sehr geringe akute Wirkung haben. Die langfristige Wirkung kann man am Fahren nicht sehen oder herausfinden.
Ich benutze selbst ja das Lambda 1-2x im Jahr auf 22t km und das auf Basis der Vorsorge, aber mehr erhoffe ich mir da nicht. Das sich diese Zusätze direkt auf das aktuelle Rußverhalten etc auswirken, halte ich für einen Placobo Effekt der rein duch das zugeben des Mittels entsteht und es kann nicht nachgewiesen werden ob es Verschmutzung im Motor ist das man am Auspuff sieht oder der Brennrückstand des Mittels selbst.
Daher halte ich die Eindrücke während des Fahrens mit den Zusätzen für rein subjektiv und nicht aussagekräftig ob diese dann wirklich im Motor reinigend wirken. Ich selbst beobachte auch ein besseres Ansprechverhalten mit Lambda, das tritt auch auf wenn ich 102 tanke statt 98er - aber das bedeutet ja noch lange nicht das Lambda/Keropur wirklich positiv im Motor wirkt.
Es hängt ja auch immer vom Motorkonzept ab, wie gut die Mittelchen überhaupt wirken "könnten". Da kann der 3.2 auch ein sehr sensibles Konzept sein was Gemischbildung angeht und reagiert daher stärker auf solche Zusätze als andere/aufgeladene Motoren.

Von dem Standpunkt aus ist meine persönliche Einstellung rein auf Hoffnung basiert das die Zusätze eine langfristige Erhaltung des Motors bringen, kurzfristige Änderungen halt ich hingegen für Wunschdenken.Mfg
Andreas
Audi A4 CC 420 V6 Kompressor
Audi S3 CC 385 R4 Turbo 2010-2015

OsCaR32

Profi

Beiträge: 636

Danksagungen: 136 / 25

  • Nachricht senden

211

Montag, 21. Mai 2018, 11:45

..........................

Da kann der 3.2 auch ein sehr sensibles Konzept sein was Gemischbildung angeht und reagiert daher stärker auf solche Zusätze als andere/aufgeladene Motoren.


................Mfg
Andreas


Ja, die Vermutung habe ich jetzt auch.

Die beiden Sechszylider werden eigentlich identisch betankt: Aral 98, -wenn nicht verfügbar, dann Aral 102 - und nur zur Not mit anderem 98er.
Die beiden Vierzylinder bekommen 95er, egal, aus welcher Quelle.

Und vom Gefühl her hält die positive Wirkung im VR6 3.2er immer noch an.
Wieso habe ich aber dieses Gefühl bei den anderen Fahrzeugen nicht, bzw. wird von den Fahrern nicht berichtet?

quattrofever

Erleuchteter

  • »quattrofever« ist männlich

Beiträge: 7 636

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Aktuelles Auto: Audi A4 (8K) - 3.0 TFSI quattro S-Tronic, MG MGF Trophy, VW Passat Variant VR6 3,6

Postleitzahl: 92637

Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Danksagungen: 581 / 466

  • Nachricht senden

212

Montag, 21. Mai 2018, 13:34

Vielleicht liegt dieser Einfluss beim 3,2er am NWT, da wird ja rausgeholt was geht bei dem Motor und jeglicher Einfluss von schlechterem Spritzbild oder weniger Luft wirkt sich direkt aus und vielleicht merkt man deshalb eine Reinigung mit so einem Zusatzmittel bei NWT Motoren mehr und im Gegenzug dazu bei aufgeladenen Autos weniger, da die einfach viel durch Ladeddruck ausgleichen.

Bei meinen Autos war bisher der Einfluss einer längeren Vollgasetappe auf das weitere Fahrverhalten auch immer größer als das verwendete Lambda Tank Otto. Keropur konnte ich noch nicht testen, kommt aber noch.
Audi TT Roadster - 3,2 quattro Handschalter
Audi A4 (8K) - 3.0 TFSI quattro S-Tronic
VW Passat Variant V6 - 3,6 DSG R-Line 4 Motion

VCDS Userliste
Meine A3 Gallerie

AndiG

Fortgeschrittener

  • »AndiG« ist männlich

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 25. Juli 2017

Aktuelles Auto: 2017er Audi S3 Sportback

Wohnort: Kreis Kleve

Danksagungen: 45 / 19

  • Nachricht senden

213

Gestern, 13:48

..........................

Da kann der 3.2 auch ein sehr sensibles Konzept sein was Gemischbildung angeht und reagiert daher stärker auf solche Zusätze als andere/aufgeladene Motoren.


................Mfg
Andreas


Ja, die Vermutung habe ich jetzt auch.

Die beiden Sechszylider werden eigentlich identisch betankt: Aral 98, -wenn nicht verfügbar, dann Aral 102 - und nur zur Not mit anderem 98er.
Die beiden Vierzylinder bekommen 95er, egal, aus welcher Quelle.

Und vom Gefühl her hält die positive Wirkung im VR6 3.2er immer noch an.
Wieso habe ich aber dieses Gefühl bei den anderen Fahrzeugen nicht, bzw. wird von den Fahrern nicht berichtet?


in erster Linie bin ich voll bei @OberpfalzS3 und hatte dies ja auch schon mal hier im Thread geäußert.
vor allem dann, wenn Veränderungen bereits nach wenigen Kilometern eintreffen.......dafür dauert ein solcher Reinigungsprozess viel zu lange.
Ich hatte da ja schon angemerkt, dass das Reinigungsmittel erstmal an die Stellen kommen muss und dann über Zeitraum x dort wirken muss.

Ebenso bin ich der Meinung, dass die, die ohnehin eher "sauberen" Kraftstoff verbrennen, eine geringe Auswirkung sehen/riechen/hören/spüren werden, als diejenigen, die "Dreck" verfeuern.

Bei meinem S3 2.0 TFSI EA888 Gen.3 kann ich das gute beobachten: kein bis wenig Ruß mit U102 und Total SP98, billiges 98er rußt schon mehr und selbst mit Aral S95 sind die Endrohre nach einer Tankfüllung schwarz.
Da ich überwiegend U102 fahre wäre die zu erwartende Auswirkung erstmal als gering einzustufen.
Aber bei den aktuellen Motoren spielt natürlich auch die kombinierte SRE / DI eine große Rolle; entsprechend wenig Ablagerungen im Öl- und Kraftstoffsystem!!!

Aber....ich schiebe noch bewusst ein ABER hinterher....
der V6 3,2 Liter scheint ja genau so eine "Diva" zu sein, wie die Direkteinspritzer TFSI, zumindest was Ablagerungen (im Öl- und Kraftstoffsystem inkl. Brennräumen) angeht;
so scheinen bei diesen "alten" Motoren die Auswirkungen solcher Additive größer sein, vielleicht auch wegen der bereits fortgeschrittenen Laufleistung?!?!?

Bei nicht VAG Motoren kann ich es ganz schwierig einschätzen, aber ich denke auch da gibt es solche und solche ;-)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Additiv, BASF, Erfahrung, Keropur, Keropur G