Sie sind nicht angemeldet.

Die A3Q-Kalender 2020 sind bestellbar:   HIER KLICKEN

 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Der Audi A3 3.2 quattro, das größte Audi A3 Forum des 250PS starken Audi A3 VR6 3.2 + S3/RS3. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 45 077

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1936 / 1090

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 8. November 2011, 14:55

Das Material was weg ist, bzw durch Pittings aufgeworfen wurde läßt sich bestimmt nicht wieder auftragen.
Aber den Glättungseffekt gibt es durch bestimmte additivierte Stoffe. Sieht man ja schön an Hand der Bilder. Wichtig ist halt dass sich nix löst oder scharfkantig ist. Das Grundöl, -Fett als solches macht so einen Effekt nicht. In der Läpperei behandelt man ja auch Oberflächen von Werkstoffen, und das Läppöl als solches macht nicht die entsprechende Glätte. Es sind die Zusatzstoffe.
Solche Prozesse sind in der Tribologie nachgewiesen. Arbeitete selbst mal gute 3 J in der Tribologie und hatte damals übrigens auch die Apparatur für den HFRR-Test betreut. Hier untersucht man die Auswirkung von Additiven im Dieselkraftstoff auf Verschleiss.
Solch Fette, Öle hat übrigens auch Fuchs ÖL im, Sortiment. Nur fand ich davon auf die Schnelle keine Unterlagen.

EDIT: In Bezug Motoreinfahren hält sich schon seit Jahren das Gerücht dass den Ölen die ins Werk geliefert werden, ein bestimmter "Schleiffstoff" beigefügt ist, um den Motor "einlaufen" zu lassen. Im Modellbau macht man ähnliches. Man nimmt ein gutes mineralisches Öl zum Einlaufen der Motorkomponenten, danach wechselt man auf synthetische oder vollsynthetische Öle.
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle und mein Blog Baubericht BK-117 B2 Christoph 53

manni9999

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 13. November 2009

Aktuelles Auto: Audi TT 8N 3.2 DSG

Wohnort: Wesel

Danksagungen: 14 / 0

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 8. November 2011, 15:18

Hallo,

bei Marinedieseln hat man so was gemacht, der Motor kam auf den Prüfstand, wurde mit einem speziellen Einlauföl betrieben und dann nach einem festgelegten Fahrprogramm eingefahren.
Anschließend kam das Öl raus.
Das diente auch dazu, das wirklich alle Schmutzpartikel aus dem Ölkreislauf herauskamen.

Außerdem konnte der Motor dann beim Kunden direkt normal genutzt werden.

Ich glaube nicht, das im dem Getriebeöl von Addiol Bestandteile drin sind, die dauerhaft mechanisch polieren, also Material abtragen.
Vielleicht gibts mittlerweile Zusätze, die eine begrenzte Zeit so einen Effekt haben und sich verbrauchen.

Grüße

Manfred

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 45 077

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1936 / 1090

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 8. November 2011, 15:32

Wir reden einander vorbei :)
Ich weiss nicht ob Du die Artikel gelesen hast oder nicht, aber da gehts um Schmierfette.
Öle haben die auch, aber nicht für PKW/LKW-Motorenöl im Aftersales Markt ;)
Die haben spezielle Öle und Fette im Programm mit eben diesen Eigenschaften und Additiven, die werden aber nur in speziellen Anwendungen eingesetzt.

Ich wollte nur daraufhinweisen dass es so ein Glättungsverhalten auch im weiteren Einsatz gibt. Nicht nur durch Gasgeben bei einem neuen Motor
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle und mein Blog Baubericht BK-117 B2 Christoph 53

manni9999

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 13. November 2009

Aktuelles Auto: Audi TT 8N 3.2 DSG

Wohnort: Wesel

Danksagungen: 14 / 0

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 8. November 2011, 15:45

Vermutlich, :)

in den ersten drei pdfs geht es um Getriebeöl von Addinol in einem Baggergetriebe.

Grüße

Manfred

DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 418

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 771 / 94

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 8. November 2011, 18:22

Hier mal ein Beispiel fürs Einfahren wie es andre Hersteller lösen:

"so liegt der Beginn des kritischen Drehzahlbereichs während der Einfahrperiode, der ersten 1000 Kilometer, bei 6000 U/min.
Danach springt er automatisch auf 10.500 U/min."

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,796444,00.html

Viel Spass beim Lesen...

Grüße
Didi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Flo6 (09.11.2011)

vasquez

Forums-Evangelist

  • »vasquez« ist männlich

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 16. August 2007

Danksagungen: 22 / 4

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 8. November 2011, 21:16

Was Cosworth sagt ...

Interessanter Artikel – doch Motorenbauer wie z. B. Cosworth sehen das ganz anders. Wer es etwas zügiger (350-650 PS, je nach Konfiguration) mag, für den ist der Cosworth CS600X Long Block vielleicht das Richtige. Stammt zwar aus der Subaru Szene, doch ich könnte mir vorstellen, dass es auch für andere Motoren gilt. Wir können wohl davon ausgehen, das Cosworth beim Thema Motor weiß, wovon sie reden. Aus dem den Installationsanweisungen des Herstellers:

--- SNIP ---

Before Starting
During the break-in process, we recommend using a high quality API SJ or newer mineral 20W-50 engine oil. We also recommend using a genuine Subaru oil filter. Do NOT use a synthetic or synthetic blend during the break-in process. Replace the oil immediately after the break-in procedure or 500 miles (whichever comes first). We also strongly recommend priming the engine’s oil system before starting. To do this, make sure there is no fuel or spark by disconnecting either the ECU or by removing the appropriate fuses and/or relays. Then crank the engine until there is oil pressure registering on an oil pressure gauge (you or your mechanic must install one). When first starting the engine, be sure to keep the engine speed above 2000rpm to ensure the tappet buckets and cam lobes have adequate oil.

Engine Break-in
It is critical that your Cosworth engine is not started with an excessively rich fuel mixture. An excessively rich mixture will wash away the oil in the cylinders and the rings can potentially never break-in causing excessive oil consumption, crankcase blow-by and lower power output. This damage is permanent.

If the engine will be broken in by driving the car, we recommend you keep the engine speed below 4000 rpm. Drive the vehicle at various loads, speeds, and throttle positions while keeping engine speeds below 4000 rpm for approximately 1000 miles or 1660 kilometers. The longer the engine is broken in, the better your results will be. If breaking your engine in on an engine dynamometer, follow the break in procedure detailed below. You can use the guideline for a chassis dynamometer as well, but load readings will differ. If using a chassis dynamometer make sure to keep water temperatures below 95 degrees Celsius and oil temperatures below 110 degrees Celsius.

Run at 2000rpm @ 50-60 lbf-ft. load for 20 minutes
Run at 3500rpm @ 90-100 lbf-ft. load for 20 minutes
Run at 4250rpm @ 100-110 lbf-ft. load for 10 minutes
Run at 4250rpm @ 125-135 lbf-ft. load for 5 minutes
Run at 5500rpm @ 125-135 lbf-ft. load for 5 minutes
Run at 5700 rpm @ WOT for 2 minutes (not to exceed 300 lbf-ft.)

During the final break-in stage, the boost should be limited so as not to exceed 350 lbf-ft. of torque.
Some initial ECU calibration activity may be required to complete break-in with proper air fuel ratios. The engine should be calibrated to achieve an air fuel ratio rich enough for the type of fuel you are using. Consult with a professional tuner if you are unsure of an air fuel ratio the engine requires. Boost should be regulated so as not to exceed 300 lbf-ft. of torque during the break in process. Once ECU calibration is complete up to 7000rpm, the short block should be ready for a WOT, full power run throughout the entire power band.

--- SNAP ---

Man beachte auch hier die relative lange Einfahrphase von 1660 Kilometern, den Hinweis auf je länger die Einfahrphase umso besser, sowie den Hinweis nicht mehr als 4000 Umdrehungen abzurufen. Also genau das Gegenteil von dem, was in dem Bericht von Heise steht.

Wer nun aufrüsten möchte : http://www.cosworthusa.com/store/pc/view…4&idproduct=674 :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vasquez« (8. November 2011, 21:17)


Psychedelic

Seefahrer

  • »Psychedelic« ist männlich

Beiträge: 3 764

Registrierungsdatum: 13. März 2008

Aktuelles Auto: A3 8P 3.2 Bj.2004 Motorcode BDB, Suzuki Samurai Prototyp Bj.90

Postleitzahl: 86415

Wohnort: Mering

Danksagungen: 333 / 80

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 9. November 2011, 09:30

Wenn mal Materialschwund vorhanden ist, ist es weg, da hilft keine Wunderpaste oder Schmierpampe. Das Einzige was man bei älteren Motoren machen kann und auch bewiesen hilft, eine etwas dickere Ölsorte verwenden, z.B. anstatt 0W40 ein 5W40, dadurch schwindet es nicht so schnell aus den zu großen Lagerspielen und verzögert den Weiteren Verschleiß hinaus.

Wundermittel mit Festkörperanteile wie Aluminiumöxid oder Graffit in den Ölen, rate absolut davon ab, das sind nur tolle Wundergeschichten die eher in Fantasyromane gehören.
Bei Fetten sieht es wieder anders aus, da gibt es Graffit bzw. Keramik-zusätze in den Langzeitfetten, z.B. bei Lithiumseifenfetten die bei Radlagern zum Einsatz kommen.

Grüße,
Psychedelic
Wer Hubraum sät, wird Leistung ernten !

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 45 077

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1936 / 1090

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 9. November 2011, 09:35

Ins Motoröl würde ich gar keine Zusätze machen. Nicht mal das Keramikzeugs oder Teflon oder Nano, was auch immer draufsteht.
Diesel mit DPF reagieren da noch mehr sensibel drauf, da der Aschegehalt dadurch ansteigt.
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle und mein Blog Baubericht BK-117 B2 Christoph 53

6gewinnt

Fortgeschrittener

  • »6gewinnt« ist männlich

Beiträge: 485

Registrierungsdatum: 19. März 2009

Aktuelles Auto: A3 3,2

Postleitzahl: 40467

Wohnort: Düsseldorf

Danksagungen: 5 / 2

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 27. November 2011, 13:49

Ich hab auch schon einen motor eigefahren und würde trotz aller neuen erkenntnisse nicht gleich alles rausholen was geht. Zuerst wird das Öl "dreckig" gefahren dann kommt es raus. Autobahnstrecke und später Landstraße zum Einfahren. Auf die ersten Kilometer kommt es an. Das man nicht mit 1500 U/min rumzuckeln sollte ist klar. Stau und Stadt ist tabu. Es geht darum nicht die Mechanischen Teile zu zerstören. Wer sagt denn, dass man nicht auch bei 80000 km einen Motor noch einfahren kann?
A3 8P 3,2 Quattro 8/2005

  • »Hans_sein_Franz« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. März 2012

Aktuelles Auto: Audi A1 1.4 TFSI 136KW

Postleitzahl: 47445

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 11. März 2012, 15:53

Um nochmal die Sache des "Einfahrens" aufzugreifen...

Die Kolben der FSI/TFSI Motoren sind mit einer Graphit-Verbindung beschichtet um Reibung zu minimieren !! Da sollte man sich das flotte Einfahren wohl besser 2x überlegen.

Gruß

Edit:
Auszug aus den SSP
Er ist da ... A1 1.4 TFSI (136kW) (bestellt: 25.06.11, erhalten 17.11.2011)
Veränderungen:
- Eibach Pro-Street-S Gewindefahrwerk (50/45)
- Distanzscheiben VA20/HA24
- FOX Endschalldämpfer - 2x80 Typ 16 ohne Prägung

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hans_sein_Franz« (11. März 2012, 16:21)


TheRingThing

unregistriert

31

Sonntag, 11. März 2012, 16:19

Mal zur Info, solche Auszüge bedürfen der Genehmigung des Verlags.
Quellenangabe reicht da nicht.

  • »Hans_sein_Franz« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. März 2012

Aktuelles Auto: Audi A1 1.4 TFSI 136KW

Postleitzahl: 47445

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 11. März 2012, 16:22

Deshalb habe ich die Bilder wieder entfernt.

Gruß
Er ist da ... A1 1.4 TFSI (136kW) (bestellt: 25.06.11, erhalten 17.11.2011)
Veränderungen:
- Eibach Pro-Street-S Gewindefahrwerk (50/45)
- Distanzscheiben VA20/HA24
- FOX Endschalldämpfer - 2x80 Typ 16 ohne Prägung

dv1

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Aktuelles Auto: Golf VI GTI

Postleitzahl: 71088

  • Nachricht senden

33

Montag, 31. März 2014, 09:07

Soweit ich weiß, durchlaufen doch alle frisch vom Band gelaufenen Fahrzeuge einen kurzen Test, in dem der jeweilige Prüfer auch Vollgas gibt. Und das ohne Warmfahren und dergleichen.
So schlecht wird das mittlerweile also nicht mehr sein.
Mir hat man bei der Führung durch die Endmontage erzählt, daß die Motoren kalt getestet werden. Also ohne Zündung und von einem E-Motor von außen angetrieben.

Nur die RS Motoren werden wirklich getestet, und vielleicht auch davon nicht mal alle. Bei denen ist das mit dem Einfahren und den fertigungsbedingten Materialunebenheiten im Motorinnern im Handbuch ausführlich erklärt. Die darf man auch die ersten 2500 km nicht Vollgas fahren.

Gruß
Stefan
Gruß Stefan

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 45 077

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1936 / 1090

  • Nachricht senden

34

Montag, 31. März 2014, 09:39

Ich hab meinen neuen TDI so eingefahren wie in dem Heise Bericht beschrieben.
Auch nach etlichen Gesprächen von Leuten die bei Motorenprüfständen arbeiten.
Bisher nach 22000km nichts auffälliges.
Insgesamt brauchte ich nur ca 300ml Öl zum Nachfüllen bisher. Das war in der Einfahrzeit zwischen 2000 und 6000km.
Die Ölanalysen alle 6 Monate zeigen auch nur gute Werte.
Auf dem Prüfstand brachte er fast 170PS und 355Nm auf die Rollen.
Zudem zieht der Wagen enorm für seine paar wenigen PS.
Bisher also nix negatives

Erfahrung: 1 Jahr Audi A3 8V

Live und in Farbe - NSU 01.12.2012- Oder Paras Neuer !
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle und mein Blog Baubericht BK-117 B2 Christoph 53

  • »Wilde 13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 975

Registrierungsdatum: 21. September 2006

Aktuelles Auto: Audi S3 SB

Wohnort: NRW

Danksagungen: 65 / 0

  • Nachricht senden

35

Montag, 31. März 2014, 10:39

http://www.youtube.com/watch?feature=pla…e&v=G8t9kE5MsCc

Ab Minute 12:05 und weiter. Soviel zum Thema Einfahren im Werk.
Volvo XC70 D5 270 PS all inclusive polestar optimiert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wilde 13« (31. März 2014, 10:44)


coolhard

Erleuchteter

  • »coolhard« ist männlich

Beiträge: 7 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2010

Aktuelles Auto: Golf 7 R DSG + SMART MHD 1.0 Cabrio

Postleitzahl: 73760

Wohnort: Ostfildern

Danksagungen: 666 / 901

  • Nachricht senden

36

Montag, 31. März 2014, 11:56

meine Rede, entweder der hält oder der ist eh nix :)

Ich kann jedem nur mal empfehlen die Porsche Werksfahrer beim Ausritt und auf LPS zu beobachten. Das Teil wird voll geschrubbet wat geht :D
Wir schreiben das Jahr 2014 und die Materialien, Öle etc. sind nicht mehr mit den früheren Fahrzeugen samt Einfahrvorschriften zu vergleichen.

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 45 077

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1936 / 1090

  • Nachricht senden

37

Montag, 31. März 2014, 13:20

Etwas OT ;)

Wo Du gerade das Wort FRÜHER nimmst :)

Da fiel mir neulich vom Workshop in Leuna eine Textpassage ein....

Zitat



MOTORENÖL-EMPFEHLUNG um 1910 (Deutschland)

Das Motorenöl muss....

1.) frei sein von Säure
2.) auch bei hohen Temperaturen schmierfähig bleiben, daher hoher Entflammpunkt über 200°C
3.) auch bei Kälte im Winter noch bequem aus der Kanne fliessen :rolleyes:
4.) einen hohen Schlüpfrigkeitsgrad haben :D

...geeignet: Produkte, die bei der Petroldestillation bei etwa 250-350°C übergehen und denen etwas Rübenöl zugemischt wird.
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle und mein Blog Baubericht BK-117 B2 Christoph 53

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

coolhard (31.03.2014)

coolhard

Erleuchteter

  • »coolhard« ist männlich

Beiträge: 7 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2010

Aktuelles Auto: Golf 7 R DSG + SMART MHD 1.0 Cabrio

Postleitzahl: 73760

Wohnort: Ostfildern

Danksagungen: 666 / 901

  • Nachricht senden

38

Montag, 31. März 2014, 13:31

vielleicht nehmen die Castrol LL Macher auch noch immer Rübenöl, und ist deshalb so gelblich angehaucht :D

Paramedic_LU

Steuerketten-Querulant

  • »Paramedic_LU« ist männlich

Beiträge: 45 077

Registrierungsdatum: 21. Mai 2004

Aktuelles Auto: Audi A3 3.2

Postleitzahl: 67459

Wohnort: Böhl-Iggelheim

Danksagungen: 1936 / 1090

  • Nachricht senden

39

Montag, 31. März 2014, 13:32

hehe :D

billig isses ja :P
A3 3.2 quattro mauritiusblau seit 16.9.03
+ AUDI-Werkstuning 8087 seit Juni 2007

[customized] - NWT powered by Custom-Chips (Engineering by Stefan - Powered by Zoran)
VCDS Ross-Tech HEX+CAN USB







Öl-Finder für VW und Audi Fahrzeuge und die Übersicht der derzeit empfehlenswerten Öle und mein Blog Baubericht BK-117 B2 Christoph 53

chrischis3

Schüler

  • »chrischis3« ist männlich

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 19. Februar 2011

Aktuelles Auto: Audi TTRS

Postleitzahl: 31319

Wohnort: Sehnde

Danksagungen: 6 / 3

  • Nachricht senden

40

Montag, 31. März 2014, 15:53

ich habe meinen S3 auch schonend eingefahren.
und geholfen hat es nichts.
bei knapp über 2000km hat der kettenspanner aufgegeben - folge - es gab einen neuen rumpfmotor.
den ich dann 6000km einfahren sollte.

und das im sommer ;(